Traktionsbehandlung

Bei der Traktionsbehandlung erfährt der Patient eine Erleichterung vieler Bewegungen durch die Aufhebung der Schwerkraft. Dabei wird der ganze Körper oder einzelne Teile des Körpers in Schlingen gehängt. Dies entlastet die Wirbelsäule und Gelenke. Der Zustand gleicht dem Schweben im Wasser. 

 

Anwendungsgebiete u.a.:

  • Bandscheibenproblematiken
  • Skoliose
  • Zervicobrachialgie
  • Ischialgie
  • Lumbalgie
  • Morbus Scheuermann
  • Periphere Lähmungen
  • Plexusparesen
  • Postoperative Zustände bei Knie- und Schulteroperationen
  • bettlägrige, teilbelastbare Patienten
  • Teilbelastbare Wirbelfrakturen